Zwei Pferde vorsätzlich in Halblech verletzt

Lkrs. Ostallgäu/Lkrs. Oberallgäu/Unterallgäu | 26.06.2011 | 11-404

11-404-1Wie in den vergangen Wochen vom Polizeipräsidium Schwaben Süd/West mitgeteilt wurde, waren im Bereich des Unter- und Ostallgäus im zurückliegenden Monat mehrere Pferde von einer bislang unbekannten Person verletzt worden. Am vergangen Wochenende wurden bei der Polizei zwei weitere Fälle im Bereich des Ost- und Oberallgäus angezeigt, bei denen drei Tiere verletzt worden waren.  

Im ersten der beiden Fälle verletzte ein Unbekannter in Halblech zwei Tiere mit einem unbekannten, scharfen Gegenstand. Die Tiere standen in der Nacht von Donnerstag, 23.06.2011, auf Freitag, 24.06.2011, auf einer Koppel.

Eine Stute wurde im Bereich des Unterbauchs verletzt, einem Pony wurde eine circa fünf Zentimeter lange Schnittwunde im Bereich des hinteren Unterbauchs zugefügt.

Beide Tiere wurden von einem Veterinärmediziner versorgt, nachdem die Halterin auf die Verletzungen aufmerksam geworden war. Der zweite Fall ereignete sich bereits Ende April in Bodelsberg im Oberallgäu, wurde aber erst jetzt bei der Polizei Kempten zur Anzeige gebracht. Einer Stute wurde hier am 29.04.2011 von einem Unbekannten eine tiefere Stichverletzung im Bereich des Halses zugefügt. Auch in diesem Fall befand sich das Pferd auf einer Koppel. Weitere Pferde, die sich ebenfalls im Freigelände aufhielten, wurden von dem Unbekannten nicht angegangen und verletzt.

Die Polizei bittet auch in diesem beiden Fällen um Hinweise. Zeugen werden gebeten, sich im ersten Fall an die Polizei Füssen unter Telefon  08362/9123-0, im zweiten Fall an die Polizei Kempten unter Telefon 0831/9909-0 zu wenden.

Für Hinweise, die zur Aufklärung der angesprochenen Fälle, bei denen Pferde vorsätzlich verletzt wurden, beitragen, wurde von privater Seite eine Belohnung in Höhe von 1.000 Euro ausgelobt.

Für die Vergabe dieser Belohnung zeigt sich ausschließlich die Privatperson verantwortlich.

Anzeige