Zuzug von Flüchtlingen aus EU-Staaten: BAMF wies 1.779 Asylanträge ab

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Einige Migranten, die in anderen EU-Ländern bereits als Flüchtlinge anerkannt sind, ziehen dennoch nach Deutschland: Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) hat in diesem Jahr 1.779 Asylanträge von solchen Zuwanderern abgewiesen. „Der Antrag eines Asylbewerbers, der bereits in einem anderen europäischen Mitgliedstaat Flüchtlingsschutz erhalten hat, wird als unzulässig beschieden“, teilte das BAMF der „Welt“ mit. „Im Zeitraum vom 1. Januar bis zum 30. September 2016 wurde diese Entscheidung bei 1.779 Personen getroffen.“

Anerkannte Flüchtlinge dürfen zwar für 90 Tage pro Halbjahr in andere EU-Länder reisen, sich aber dort nicht niederlassen. Das bedeutet aber noch nicht zwingend, dass die Personen auch zurückgeschickt werden.

Flüchtlinge an einer Aufnahmestelle, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Flüchtlinge an einer Aufnahmestelle, über dts Nachrichtenagentur