Zunächst ungeklärter Todesfall in Hergensweiler beschäftig Kripo

spurensicherung-12

Symbolbild

Zu einem größeren Polizeieinsatz führte ein Todesfall am Freitag, 04.05.2018, der die Beamten der Kripo Lindau auch bis in die späten Abendstunden hinein beschäftigte.

Gegen 13:40 Uhr fand eine Haushälterin den 80-jährigen Bewohner eines ehemaligen landwirtschaftlichen Anwesens, leblos hinter dem Haus liegend vor. Da an der Gebäuderückseite eine Fensterscheibe eingeschlagen war und die Situation insgesamt unklar war, wurde das Anwesen von mehreren Polizeibeamten, die in der Nähe eine Kontrollstelle betrieben hatten, und einem Diensthundeführer umstellt und anschließend durchsucht. Dabei ergaben sich jedoch keine Hinweis auf einen möglichen Einbruch.

Die Ermittlungen zum Ableben des Hausbewohners wurden von der Kriminalpolizei Lindau übernommen. Der Leichnam wurde in Absprache mit der Staatsanwaltschaft Kempten und auf Anordnung einer Richterin noch am Freitagabend im Institut für Rechtsmedizin der Universität München obduziert. dabei ergaben sich keinerlei Anhaltspunkte für ein Verbrechen. Vielmehr ist von einem Tod aus innerer Ursache auszugehen.