Zu wenig Frauen: EU-Kommission droht Ablehnung

Frau mit blondem Haar, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Frau mit blondem Haar, über dts Nachrichtenagentur

Brüssel – Martin Schulz, Präsident des Europaparlaments, hat den EU-Regierungschefs damit gedroht, die neue EU-Kommission wegen einer zu geringen Frauenquote zu blockieren. „Einer Kommission, die die Forderung der großen Mehrheit der im Parlament vertretenen Fraktionen nach einem angemessenen Geschlechterverhältnis nicht ausreichend berücksichtigt, droht die Ablehnung“, sagte Schulz in einem Interview mit dem „Handelsblatt“ (Freitagausgabe). Bisher haben nur sechs von 28 EU-Staaten eine Frau als Kandidatin für einen Posten in der neuen EU-Kommission vorgeschlagen.

Der noch amtierenden Kommission gehören immerhin neun Frauen an. Unzufriedenheit signalisiert auch Manfred Weber, der Vorsitzende der christdemokratischen EVP-Fraktion. „Unsere Erwartung ist, dass Juncker und die Mitgliedstaaten die Anzahl der Frauen in der neuen Kommission im Blick haben müssen. Da kann das letzte Wort noch nicht gesprochen sein“, sagte der Chef der größten Fraktion im Europaparlament. Der designierte Kommissionschef Jean-Claude Juncker hatte die EU-Regierungschefs bereits mehrfach vergeblich gebeten, mehr Kandidatinnen für die Kommission vorzuschlagen. Beim EU-Gipfel am Samstag werde Juncker das Thema voraussichtlich erneut ansprechen, sagte ein hochrangiger EU-Diplomat.

Über dts Nachrichtenagentur

Anzeige