„Zirkus JA, aber OHNE Tiere!“ – Großdemonstration in München sorgt für Wirbel – Animals United

17-08-2012 circus-krone seeloewen duss new-facts-eu
Am kommenden Samstag, 21.02.2015 plant die Tierrechtsorganisation ANIMALS UNITED gemeinsam mit vielen weiteren Vereinen, Initiativen und Organisationen, darunter namhafte wie der Tierschutzverein München, eine Großdemonstration gegen den Einsatz
von (Wild-)Tieren im Zirkus. Unterstützung erhalten sie dabei von allerlei bekannten Gesichtern wie Ingrid van Bergen, Daniela Böhm (der Tochter von Karlheinz Böhm), dem internationalen Tattoo-Model Sandy P.Peng, dem stärksten Mann Deutschlands, Patrik
Baboumian, und vielen weiteren.
Auftakt der Veranstaltung ist für 12 Uhr am Stachus in München angesetzt. Von dort geht es um 12:45 Uhr in einer Laufdemonstration über den Hauptbahnhof und den Stiglmaierplatz in Richtung Circus Krone, wo sie von 14.30-15 Uhr in einer statischen
Demonstration ihr Ende findet.
Die Welt schafft Tierzirkusse ab, immer mehr Länder und Städte entscheiden sich gegen die Ausbeutung von Tieren zu Unterhaltungszwecken. Deutschland verschläft den Anschluss und zeigt sich trotz massiven Widerstands aus der Bevölkerung rückständig. Die Mehrheit der Deutschen spricht sich gegen die Wildtierhaltung in Zirkussen aus, viele gar gegen die Verwendung jeglicher Tiere. Staatsanwaltschaften stellen immer wieder massive Vergehen und Verstöße gegen das Tierschutzgesetz fest, Tierschutz- und Tierrechtsorganisationen decken fortwährend Missstände auf, Aktivisten protestieren kontinuierlich. Die Zahlen der Demonstranten
haben die letzten Monate deutlich zugenommen, immer mehr Menschen wollen den stimmlosen Tieren ihre Stimme geben. ANIMALS UNITED wird sie alle vereinen und in einer Großdemonstration gemeinsam in München gegen das Tierleid in Zirkussen laut werden lassen.
Teilnehmer aus ganz Deutschland sowie Österreich und der Schweiz haben sich angekündigt. Europas größter Zirkus, Circus Krone, führt die Riege der Tierzirkusse an. Derzeit ist er in seinem Winterquartier in München, mit im Programm: Hunderte Tiere – darunter Elefanten, Löwen, Pferde, Zebras, Ponys, Ziegen, Lamas, Kamele und ein Nashorn – Tiere, die keine Clowns zu unserer Belustigung sind, sondern Lebewesen mit Gefühlen und Bedürfnissen, die im Zirkus niemals auch nur annähernd erfüllt werden können. Sie führen die von ihnen geforderten und oftmals gesundheitsschädlichen Kunststücke keineswegs freiwillig auf. Dahinter steckt eine beinharte Dressur unter Einsatz von Peitschen, Elefantenhaken und Ketten. Circus Krone ist in Sachen Tierquälerei lange kein Unbekannter, bereits 2010 stellte die Staatsanwaltschaft München I „deutliche Haltungsmängel“ und ein „erhebliches Leiden“ der Tiere fest.
Die Botschaft der Tierfreunde ist klar und deutlich: „Deutschland muss endlich aktiv werden! Schluss mit Lobbyismus für Tierzirkusse, höchste Zeit für Unterhaltung von Menschen für Menschen, echtes Können statt Erzwingen! Zirkus JA, aber OHNE Tiere!“. Dafür werden sie am kommenden Samstag im Beisein namhafter Medienvertreter in Massen auf die Straßen gehen.