Zinsängste zwingen US-Börsen kräftig in die Knie

New York (dts Nachrichtenagentur) – Die US-Börsen haben am Dienstag deutlich nachgelassen. Zum Handelsende in New York wurde der Dow mit 24.024,13 Punkten berechnet, ein Minus in Höhe von 1,74 Prozent im Vergleich zum vorherigen Handelstag. Wenige Minuten zuvor war der breiter gefasste S&P 500 mit rund 2.620 Punkten im Minus gewesen (-1,80 Prozent), die Technologiebörse Nasdaq berechnete den Nasdaq 100 zu diesem Zeitpunkt mit rund 6.470 Punkten (-2,63 Prozent).

Grund waren nach Ansicht vieler Marktkommentatoren wieder Sorgen vor steigender Inflation und in diesem Zuge steigenden Zinsen. Die Renditen 10-jähriger US-Anleihen stiegen über die Schwelle von drei Prozent und waren damit zunehmend eine Alternative für Investoren. Auch der Goldpreis konnte von den Inflationssorgen profitieren, am Abend wurden für eine Feinunze 1.332,25 US-Dollar gezahlt (+0,51 Prozent). Das entspricht einem Preis von 34,99 Euro pro Gramm.

Wallstreet in New York, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Wallstreet in New York, über dts Nachrichtenagentur