Ziegler fordert Sanktionen gegen Osteuropäer

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Der frühere UN-Beauftragte und bekannte Globalisierungskritiker Jean Ziegler fordert EU-Sanktionen gegen Mitgliedsstaaten, die Menschenrechte von Flüchtlingen missachten. Ungarn, Polen, Bulgarien und die Slowakei behandelten Flüchtlinge „wie Delinquenten“, sagte Ziegler dem „Tagesspiegel“ (Sonntagausgabe). Die EU-Kommission solle Zahlungen an diese Staaten unterbrechen.

„Wenn die EU die Solidaritätszahlungen an die osteuropäischen Länder für 14 Tage aussetzen würde, wäre der Stacheldraht, wären die Gefängnisse und die fürchterlichen Lager weg.“ Bundeskanzlerin Angela Merkel hat nach Ansicht Zieglers in der Flüchtlingspolitik das Richtige gesagt und getan. „Deutschland ist überhaupt exemplarisch in der Flüchtlingsfrage. Die Gastfreundschaft, selbst im stockkonservativen Bayern, die Unterstützung in den Städten und Dörfern, die auch jetzt noch weitergeht. Auch das ist großartig.“

Flüchtlinge auf der Balkanroute, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Flüchtlinge auf der Balkanroute, über dts Nachrichtenagentur