ZEW-Konjunkturerwartungen steigen fünften Monat in Folge

Mannheim – Die mittelfristigen Konjunkturerwartungen von Finanzanalysten und institutionellen Investoren haben sich im März den fünften Monat in Folge verbessert: Der entsprechende Index stieg von 53,0 Punkten im Februar auf 54,8 Zähler. Das teilte das Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) am Dienstag in Mannheim mit. Auch die Konjunkturerwartungen für die Eurozone verbesserten sich im März: Gegenüber dem Vormonat stieg der entsprechende Index um 9,7 Punkte auf 62,4 Zähler.

Die Bewertung der momentanen konjunkturellen Lage in Deutschland stieg um 9,6 Punkte auf 55,1 Zähler. Der Indikator für die konjunkturelle Lage in der Eurozone stieg im März um 11,8 Zähler und steht nun bei minus 36,6 Punkten. „Die Konjunkturerwartungen für Deutschland bewegen sich weiter auf hohem Niveau. Insbesondere die nach wie vor positive Binnenkonjunktur bestätigt die Erwartungen der Finanzmarktexperten“, sagte ZEW-Präsident Clemens Fuest mit Blick auf die Zahlen. „Gleichzeitig lassen sich jedoch nur geringe Fortschritte bei der Lösung der Ukraine‐Krise und der griechischen Staatsschuldenkrise verzeichnen. Dies wirkt sich dämpfend auf die Erwartungen aus.“

Über dts Nachrichtenagentur