Zentralafrikanische Republik: Den Haag ermittelt wegen Gräueltaten

Den Haag – Der Internationale Strafgerichtshof (IStGH) in Den Haag hat Ermittlungen wegen Kriegsverbrechen und Verbrechen gegen die Menschlichkeit, die seit 2012 in der Zentralafrikanischen Republik begangen wurden, eingeleitet. Informationen aus zahlreichen glaubwürdigen Quellen zeigten, dass sowohl die muslimischen Séléka-Rebellen als auch die mehrheitlich christlichen Anti-Balaka-Kräfte eine Unzahl von Verbrechen begangen hätten, erklärte die IStGH-Chefanklägerin Fatou Bensouda am Mittwoch. Ihnen würden unter anderem Morde, Vergewaltigungen, Entführungen, Plünderungen sowie der Einsatz von Kindersoldaten vorgeworfen.

Den Vereinten Nationen zufolge kamen im Bürgerkrieg in der Zentralafrikanischen Republik Tausende Menschen ums Leben.

Über dts Nachrichtenagentur

Anzeige