Zeitung: Karstadt verhandelt erstmals nach Benkos Einstieg über Tarife

Karstadt, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Karstadt, über dts Nachrichtenagentur

Berlin – Nach der Krisensitzung des Karstadt-Aufsichtsrats stehen dem Unternehmen offenbar weitere schwierige Gespräche bevor: Zum ersten Mal nach dem Einstieg des österreichischen Investors René Benko führen Unternehmensleitung und Arbeitnehmervertreter Tarifverhandlungen, berichtet die „Westdeutsche Allgemeine Zeitung“ (WAZ, Samstagsausgabe). Die Tarifgespräche seien für den kommenden Freitag in Göttingen geplant, sagte Arno Peukes, Vertreter der Gewerkschaft Verdi im Karstadt-Aufsichtsrat, im Gespräch mit der WAZ. Karstadt hatte unter dem früheren Eigentümer Nicolas Berggruen eine „Tarifpause“ verkündet, schreibt die Zeitung weiter. Die bundesweit rund 17.000 Karstadt-Beschäftigten sollten demnach auf Lohnsteigerungen aus der Tarifrunde für die Einzelhandelsbranche verzichten.

„Unser Ziel ist, dass Karstadt schnell wieder in den Tarifvertrag zurückkehrt und eine Standort- und Beschäftigungssicherung zusagt“, sagte Peukes. Benko hatte die Kaufhauskette von Berggruen für einen symbolischen Euro übernommen.

Über dts Nachrichtenagentur

Anzeige