Zeitung: Forschungsreaktor Iter wird teurer als geplant

Cadarache (dts Nachrichtenagentur) – Der Bau des Internationalen Forschungsreaktors Iter wird offenbar noch deutlich teurer als bisher geplant. Wie die „Süddeutsche Zeitung“ berichtet, geht aus einem Bericht des Bundesforschungsministeriums hervor, dass die EU von 2021 an mit zusätzlichen Beiträgen von mehr als fünf Milliarden Euro rechnen muss. Der bislang beschlossene Maximalbeitrag der EU von 6,6 Milliarden Euro würde damit nahezu verdoppelt.

Die Gesamtkosten dürften damit die 20-Milliarden-Euro-Marke überschreiten, schreibt die Zeitung weiter. Völlig unklar sei derzeit, ob Europa diese Budgeterhöhung akzeptieren wird. Sollte das nicht der Fall sein, geriete das gesamte Forschungsprojekt in Gefahr, denn die EU ist mit einem Kostenanteil von rund 45 Prozent der wichtigste Träger des Vorhabens. Auch die USA wollen bis 2018 ihre Neun-Prozent-Beteiligung überdenken. Seit 2007 wird im südfranzösischen Cadarache an dem Experimentalreaktor gebaut, mit dem Physiker die sogenannte Kernfusion beherrschbar und als Energiequelle nutzbar machen wollen.

Euroscheine, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Euroscheine, über dts Nachrichtenagentur