Zeitung: Deutscher in Syrien aus IS-Geiselhaft befreit

Damaskus – In Syrien soll ein Deutscher nach rund einem Jahr Geiselhaft aus den Fängen der Terroristen des „Islamischen Staates“ (IS) befreit worden sein. Das berichtet die „Welt am Sonntag“ unter Berufung auf deutsche Sicherheitskreise. Demnach sei der 27-jähriger Mann aus Brandenburg im Juni 2013 bei einer Reise nach Syrien verschleppt worden.

Der Krisenstab des Auswärtigen Amtes, das Bundeskriminalamt (BKA) und der Bundesnachrichtendienst (BND) sollen mehrere Monate mit dem Fall betraut gewesen sein. Nach Verhandlungen über die Freilassung des Deutschen sei dieser schließlich im Juni für eine „substanzielle Gegenleistung“ frei gekommen, schreibt die Zeitung. Das Auswärtige Amt dementierte derweil, eine Lösegeldzahlung in irgendeiner Art geleistet zu haben.

Über dts Nachrichtenagentur

Anzeige