Zeitung: Daimler will unbrennbares Kältemittel in Klimaanlagen einsetzen

Stuttgart (dts Nachrichtenagentur) – Der Daimler-Konzern wird als ersten Autobauer weltweit einen großen Teil seiner Neuwagenflotte mit Klimaanlagen ausrüsten, die mit dem nicht brennbaren, natürlichen Kältemittel Kohlendioxid (CO2) arbeiten. Das berichtet die „Frankfurter Rundschau“ (Dienstagsausgabe). Damit werde nun eine Alternative zu dem umstrittenen Kältemittel R1234yf etabliert, das sich bei Tests entzündet hatte.

Die ersten Modell-Serie wird Daimler bereits 2016 mit den neuen Klimaanlagen ausliefern. Die fahrfertigen Autos sollen am Dienstag in Stuttgart vorgestellt werden. Dem Bericht zufolge soll im nächsten Jahr zuerst die E-Klasse von Mercedes-Benz damit ausgerüstet werden, die S-Klasse soll dann baldmöglichst folgen. In den anderen Modellen soll zwar übergangsweise das Kältemittel R1234yf eingesetzt werden, weil die Produktionskapazitäten für die neu entwickelten Anlagen noch nicht ausreichten. Allerdings werde Daimler in diesen Neuwagen eine Art automatischen Feuerlöscher einbauen – eine neuartige „Schutzeinrichtung“ im Motorraum, schreibt die Zeitung.