Zeitung: CDU verliert in Flüchtlingskrise Mitglieder

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Die CDU hat in der Flüchtlingskrise der vergangenen Monate Mitglieder verloren. Von Juni bis August seien 2.731 Mitglieder aus der Partei ausgetreten, berichtet das „Handelsblatt“ unter Berufung auf Informationen aus der Parteizentrale in Berlin. Insgesamt sei die Zahl der Mitglieder seit Jahresbeginn von 455.655 auf 450.682 im August gesunken.

Im Gegenzug seien 2.284 Menschen von Juni bis August eingetreten, hieß es. Unterdessen wächst der parteiinterne Widerstand gegen die Flüchtlingspolitik von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU): Ein drei Seiten langer Brandbrief an die Kanzlerin, der in der vergangenen Woche erst 34 Unterzeichner aus der dritten und vierten Reihe hatte, ist inzwischen von 126 CDU-Funktions- oder Mandatsträgern, darunter 38 Landtags-Abgeordnete, unterzeichnet worden, berichtet die „Bild“. Die Hauptforderung der Initiatoren und Unterzeichner des Brandbriefs ist die Schließung der deutschen Grenzen für Flüchtlinge, die aus sicheren Drittstaaten nach Deutschland gekommen sind.

CDU-Parteizentrale, über dts Nachrichtenagentur
Foto: CDU-Parteizentrale, über dts Nachrichtenagentur