Zeitung: BER-Start muss wohl auf 2018 verschoben werden

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Der Start des Hauptstadtflughafens BER muss offenbar auf das Jahr 2018 verschoben werden. Dem „Tagesspiegel“ zufolge gefährden neue Brandschutzprobleme die für 2017 geplante Inbetriebnahme des künftigen Berliner Flughafens. Das Bauordnungsamt des Landkreises Dahme-Spreewald habe im laufenden Genehmigungsverfahren für den nötigen Umbau der BER-Entrauchungsanlage im Terminal Nachbesserungen von der Flughafengesellschaft (FBB) gefordert, berichtet die Zeitung unter Berufung auf ein Schreiben des Technikchefs an Projektbeteiligte.

Danach müsse der Flughafen bei den Anträgen nacharbeiten und es drohten Auflagen der Baubehörde, was zu neuen Verzögerungen führen würde, schreibt der „Tagesspiegel“ weiter. „Die FBB prüft diese Hinweise ernsthaft und zuverlässig“, heißt es demnach in dem Schreiben. „Wir werden jetzt im Dialog mit der Bauaufsichtsbehörde zu klären haben, welche dieser Feststellungen zwingend vor der Genehmigung gelöst werden müssen oder aber als Forderungen Teil der Genehmigung sein können.“

Flughafen Berlin-Brandenburg International (BER), über dts Nachrichtenagentur
Foto: Flughafen Berlin-Brandenburg International (BER), über dts Nachrichtenagentur