Zahl der Erwerbstätigen im November um 1,4 Prozent gestiegen

Wiesbaden (dts Nachrichtenagentur) – Im November 2017 sind rund 44,7 Millionen Personen mit Wohnort in Deutschland erwerbstätig gewesen: Gegenüber November 2016 nahm die Zahl der Erwerbstätigen um 617.000 Personen oder 1,4 Prozent zu, teilte das Statistische Bundesamt (Destatis) auf Grundlage vorläufiger Berechnungen am Mittwoch mit. Erwerbslos waren im November 2017 rund 1,5 Millionen Personen, 178.000 weniger als ein Jahr zuvor. Im Vormonatsvergleich stieg die Zahl der Erwerbstätigen nach vorläufigen Ergebnissen der Erwerbstätigenrechnung im November 2017 um 74.000 Personen oder 0,2 Prozent an.

Diese Vormonatsentwicklung war damit geringfügig niedriger als die Zunahme von Oktober auf November 2016 (+ 82.000 Personen). Saisonbereinigt nahm die Erwerbstätigenzahl im November 2017 gegenüber dem Vormonat um 51.000 Personen oder 0,1 Prozent zu. Nach Ergebnissen der Arbeitskräfteerhebung lag die Zahl der Erwerbslosen im November 2017 bei 1,50 Millionen Personen, teilten die Statistiker weiter mit. Im Vergleich zum Vormonat nahm sie um 8,5 Prozent oder 143.000 Personen ab. Bereinigt um saisonale und irreguläre Einflüsse, betrug die Zahl der Erwerbslosen 1,57 Millionen Personen. Sie war damit um rund 14.000 Personen niedriger als im Vormonat. Die bereinigte Erwerbslosenquote lag im November 2017 bei 3,6 Prozent.

Statistisches Bundesamt, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Statistisches Bundesamt, über dts Nachrichtenagentur