Zahl der Alleinerziehenden steigt

Mann mit Kind, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Mann mit Kind, über dts Nachrichtenagentur

Wiesbaden – Die Zahl der alleinerziehenden Mütter und Väter in Deutschland steigt. Im Jahr 2013 betrug der Anteil der Alleinerziehenden an den insgesamt 8,1 Millionen Familien mit mindestens einem minderjährigen Kind 20 Prozent, wie das Statistische Bundesamt auf Basis des Mikrozensus am Montag in Wiesbaden mitteilte. Demnach hatte der Anteil der Alleinerziehenden im Jahr 1996 noch bei 14 Prozent gelegen.

Weiterhin dominant sind die Ehepaare: Im Jahr 2013 waren in Deutschland 70 Prozent der Familienoberhäupter miteinander verheiratet. Die restlichen zehn Prozent entfielen auf nichteheliche oder gleichgeschlechtliche Lebensgemeinschaften. Der Anteil der Alleinerziehenden ist insbesondere in den Stadtstaaten hoch: In Hamburg lag ihr Anteil bei 27, in Bremen bei 30 und in Berlin bei 32 Prozent, teilten die Statistiker weiter mit. Vergleichsweise niedrig war der Anteil der Alleinerziehenden hingegen in Baden-Württemberg mit 16 sowie in Bayern und Hessen mit jeweils 17 Prozent.

Über dts Nachrichtenagentur

Anzeige