WWF will nationale Strategie gegen Lebensmittelverschwendung

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Die Natur- und Umweltschutzorganisation WWF fordert die Bundesregierung dazu auf, eine nationale Strategie gegen Lebensmittelverschwendung zu erarbeiten. „Bei dem Thema haben wir bisher vollmundige Ankündigungen, aber keine ausreichenden Aktionen“, sagte der neue Vorsitzende des WWF-Stiftungsrates, Valentin von Massow, den Zeitungen der Funke-Mediengruppe. Deutschland habe das klare Ziel formuliert, die Verschwendung bis zum Jahr 2030 zu halbieren.

„Wir stehen nur ein Jahr vor Ende der Legislaturperiode. Daher muss endlich personell und finanziell ein Signal gesetzt werden“, sagte von Massow. Von Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt (CSU) erwartet von Massow, dass er Produzenten, Verarbeiter und den Lebensmittelhandel an einen Tisch holt, um von ihnen gezielte Vorschläge einzufordern. „Ein Land wie Deutschland muss die Initiative ergreifen und sollte sich nicht dahinter verstecken, dass auf EU-Ebene nichts abgestimmt ist“, sagte von Massow. Darüber hinaus müsse die Regierung schnellstmöglich eine Koordinierungsstelle einrichten, deren Aufgabe es unter anderem sein sollte, belastbare Zahlen zur Lebensmittelverschwendung zu erheben. Laut Schätzungen des WWF werden in Deutschland pro Jahr mehr als 18 Millionen Tonnen Nahrungsmittel weggeworfen. Fast 10 Millionen Tonnen seien vermeidbar.

Früchte auf einem Obststand, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Früchte auf einem Obststand, über dts Nachrichtenagentur