Wotan Wilke Möhring wollte in seiner Jugend die Welt verbessern

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Der Schauspieler Wotan Wilke Möhring hat in seiner Jugend das Ziel verfolgt, die Welt zu verbessern: „In meiner Punk-Phase wollte ich vor allem die Welt verbessern – das war eine wilde Zeit“, sagte der Schauspieler, der demnächst in einer Neuverfilmung der „Winnetou“-Filme die Rolle des „Old Shatterhand“ spielen wird, dem Magazin „Cosmopolitan“ (Ausgabe 12/2016). „Damals haben wir uns unter Kumpels auch die Hände aufgeritzt wie bei einer Blutsbruderschaft. Allerdings ohne uns tief in die Augen zu blicken und ewige Treue zu schwören.“

In seiner Jugend sei es aber auch träumerisch zugegangen: „Ich war ein Rabauke und ein Träumer – bin ich bis heute. In den richtigen Händen bin ich gesprächig, aber kein lauter Typ. Früher habe ich stundenlang auf der Wiese gelegen, Hermann Hesse gelesen und mir in der Fantasie meinen eigenen Kosmos erschaffen.“ Mittlerweile ist er Vater von drei Kindern, die ihm auch mal helfen, ruhig zu bleiben und sich nicht aufzuregen: „Wenn man für dumm verkauft wird, regt mich das auf. Aber seit meine Kinder da sind, habe ich ein anderes Korrektiv, was Gefühlsausbrüche angeht. Im besten Fall versuche ich, sie wegzuatmen. Aufregung stresst einen vor allem selbst. Das muss man kapieren.“

Wotan Wilke Möhring, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Wotan Wilke Möhring, über dts Nachrichtenagentur