Woringen – Schwarzer Rauch über landwirtschaftlichen Anwesen

Lkrs. Unterallgäu/Woringen + 10.08.2013 + 13-1424

UPDATE

Aufgrund der unklaren Brandursache wurden Ermittler des Kriminaldauerdienstes Memmingen zur Erforschung der Brandursache eingesetzt.
Nach Besichtigung der Brandstelle und nach Einvernahme von Zeugen, gestand ein 10-jähriger Junge den Brand gelegt zu haben. Er zündete das trockene Stroh in der Scheune an, wurde jedoch vom sofortigen Aufflammen der Strohballen überrascht. Er rief seine Mutter, die daraufhin sofort die Feuerwehr verständigte. Eigene Löschversuche verliefen negativ. Bei dem Brand entstand ein Schaden in Höhe von ca. 50.000 Euro, Personen wurden zum Glück durch das Feuer nicht verletzt.

10-08-2013 unterallgaeu woringen brand bauernhof feuerwehr poeppel titel

Kurz vor 18.00 Uhr ging am Samstag Nachmittag, 10.08.2013, die Meldung bei der Integrierten Leitstelle Donau-Iller, dass es auf einem landwirtschaftlichen Anwesen in Woringen, Untere Einöde, Lkrs. Unterallgäu, brennt.

Umgegend wurden die Feuerwehren Woringen, Wolfertschwenden, Zell, Lachen, Bad Grönenbach und Memmingen mit der Drehleiter alarmiert, zusätzlich ein Notarzt, der Einsatzleiter Rettungsdienst und zwei Rettungswagen.

Beim Eintreffen der Einsatzkräfte stieg schwarzer Rauch bereits über dem Anwesen auf. In einem Stadelanbau war der Ausgang des Brandes. Unter schweren Atemschutz wurden umgehend die Löscharbeiten aufgenommen. Dem schnellen Eingreifen der Wehren dürfte es zu verdanken sein, dass das Feuer rasch unter Kontrolle war und eine Ausdehnung auf andere Teile des Anwesens verhindert werden konnte.

Der Woringen Einsatzleiter wurde unterstützt von der UG-ÖEL der Feuerwehr Benningen, ebenso stand der Fachberater des THW Memmingen vor Ort bereit.

Der Kriminaldauerdienst der Kriminalpolizei Memmingen hat die Ermittlungen zur Brandursache vor Ort übernommen.



Anzeige