Woringen – 80-jährige Radfahrerin trifft ungebremst auf Pkw

Lkrs. Unterallgäu/Woringen – Lkrs. Oberallgäu/Nesselwang | 06.09.2011 | 11-926

Notarzt-Polizei_2Ein Verkehrsunfall, bei dem eine 80-jährige Fahrradfahrerin verletzt wurde, ereignete sich am Dienstagabend, 06.09.2011, gegen 20.00 Uhr, auf der MN 19 zwischen Memmingen und Woringen. Eine 43-jährige Pkw-Fahrerin aus dem Unterallgäu befuhr die Straße von Memmingen kommend in Richtung Woringen, als ihr auf Höhe der Einmündung „Schättele“ eine 80-jährige Fahrradfahrerin aus Memmingen ungebremst von rechts kommend in den Pkw fuhr. Die Fahrradfahrerin stürzte und zog sich dabei eine Platzwunde im Kopfbereich zu. Sie wurde vom Notarzt und Rettungsdienst an der Unfallstelle versorgt und ins Klinikum Memmingen gebracht. Am Pkw entstand ein Sachschaden von 1.500 Euro.

 

Eine 17-jährige Fahrradfahrerin zog sich bei einem Sturz in Nesselwang ebenfalls Kopfverletzungen zu. Die junge Frau war mit ihrem Rad auf dem Weg vom alten Sportplatz zur Riese unterwegs, als sie im Bereich eines Gefälles alleinbeteiligt stürzte. Die Verletzungen, die sie sich dabei zuzog (u.a. schwere Gehirnerschütterung), mussten in einem Krankenhaus behandelt werden. Die junge Frau trug zum Unfallzeitpunkt keinen Fahrradhelm.

Die Polizei weist in diesem Zusammenhang darauf hin, dass bei einer Vielzahl von Unfällen, an denen Radfahrer in der Vergangenheit beteiligt waren, das Tragen eines Helms schwerwiegende Kopfverletzungen hätte verhindern können.
Auch im Hinblick auf den herannahenden Schulanfang in der kommenden Woche sollten Eltern darauf achten, dass ihr Kind, soweit es mit dem Rad zur Schule fährt, mit einem geprüften Fahrradhelm ausgestattet ist. Weiter appelliert die Polizei an alle Erwachsenen, Kindern sowie Jugendlichen mit gutem Beispiel voran zu gehen und ebenfalls beim Radfahren einen Helm zu tragen.

Anzeige