Wolfertschwenden – Motocrossfahrer (44) verunglückt in Kiesgrube – Rettungsdienst, First-Responder und Christoph 17 im Einsatz

christoph-17 luftretter new-facts-euAm Sonntagnachmittag, 15.10.2017, war ein 44-Jähriger mit einer Motocrossmaschine im Kieswerk in Wolfertschwenden, Lkrs. Unterallgäu, unterwegs. Zum Unfallzeitpunkt befuhr er einen Kieshügel und wollte oben abbremsen, da er nicht wusste, wie das Gelände hinter dem Kamm beschaffen war. Er konnte die Maschine allerdings nicht halten und stürzte circa 20 Meter den steilen Hang hinunter. Nach dem Aufprall war er offensichtlich für einige Minuten bewusstlos. Notarzt, Rettungsdienst und der First-Responder der Feuerwehr Bad Grönenbach wurden alarmiert und eilten dem Schwerverletzten zur Hilfe. Zu Unterstützung wurde der Rettungshubschrauber „Christoph 17“ aus Kempten alarmeirt, der den Verunfallten dann auch in eine Klinik zur Behandlung flog. Der 44-jährige Motocrossfahrer war mit Helm und Rückenpanzer ausgerüstet.