Wolfertschwenden – Brand einer Diesellok gemeldet – starke Rauchentwicklung

Foto: Pöppel

Foto: Pöppel

Die Feuerwehren Wolfertschwenden, Bad Grönenbach, Ottobeuren und Memmingen wurden am Samstagmittag, 07.01.2017, von der 20170107_Unterallgaeu_Wolfertschwen_Groenenbach_Lok-Brnd_Feuerwehr_Bundespolizei_Poeppel_0004Integrierten Leitstelle Donau-Iller alarmiert. Die Bahn meldete eine brennende Diesellok auf Höhe von Wolfrtschwenden. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte konnte nur eine dichte Rauchwolke festgestellt werden und ein Eingreifen der Feuerwehren war nicht notwendig.

20170107_Unterallgaeu_Wolfertschwen_Groenenbach_Lok-Brnd_Feuerwehr_Bundespolizei_Poeppel_0003Der Zug war mit rund 300 Reisenden besetzt. Der Zug hatte zwei Dieselloks vorgespannt, da der Zug aus den Bergen bei Oberstdorf kam. Der Notfallmanager veranlasste, dass der Zug mit der zweiten Lok zurück in den Bahnhof Bad Grönenbach geschoben wird. Dort konnten die Fahrgäste sich entscheiden, ob sie ihre Reise mit der Bahn oder einem Bus fortführen möchten.

20170107_Unterallgaeu_Wolfertschwen_Groenenbach_Lok-Brnd_Feuerwehr_Bundespolizei_Poeppel_0001Untersützt wurde das DB-Team durch den Einsatzleiter Rettungsdienst. Die Bundespolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.