Wolfertschwenden – 150 Einsatzkräfte üben bei MULTIVAC

Lkrs. Unterallgäu/Wolfertschwenden + 12.07.2013 + 13-1262

12-07-2013 unterallgau wolfertschwenden ubung multivac poeppel new-facts-eu20130712 titel

Rund 100 Feuerwehrleute und 50 Einsatzkräfte aus Rettungs- und Sanitätsdienst übten am Freitag Abend, 12.07.2013, den Ernstfall bei der Firma MULTIVAC in Wolfertschwenden, Lkrs. Unterallgäu. Das neue Schulungs- und Verwaltungsgebäude, mit seinen zahlreichen  Etagen, war durch eine starke Verpuffung teilweise in Brand geraten. 49 Personen wurden laut Betriebsleitung noch vermisst.

Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte von der Feuerwehr Wolfertschwenden und Bad Grönenbach war schnell klar, dass zusätzliche Lösch- und Rettungsmittel benötigt werden. Es wurden die Feuerwehr Ottobeuren mit einem Löschzug angefordert, Woringen und weitere umliegende Wehren. Zusätzlich wurde ein Großaufgebot von Notärzten und Rettungsdienstpersonal zur Einsatzstelle beordert.

Unter schwerem Atemschutz mussten die Feuerwehrfrauen und -männer die Verletzten aus dem Gebäude bergen. Außerhalb des Schadensobjektes kümmerten sich dann Einsatzkräfte um die Erstversorgung der Verletzten und transportierten diese auf Tragen zum 150 Meter entfernten Behandlungsplatz.

Die UG-San-EL des Malteser Hilfsdienstes (MHD) übernahm wie im Ernstfall die Führungsschnittstelle zwischen Einsatzstelle und Integrierter Leitstelle (ILS). Der Behandlungsplatz wurde vom BRK, MHD und JUH gemeinschaftlich betrieben. Hier kamen ein GW-San50 und zwei GW-San25 sowie eine SEG-Technik & Sicherheit zum Einsatz. Unterstützt wurden die Sanitäter von zwei Notärzten des Klinikums Ottobeuren, die hier ihre Freizeit zur Verfügung gestellt hatten.

Über die Drehleiter mussten Personen über das Gebäudedach evakuiert und Verletzte mit Hilfe des Rettungskorbes geborgen werden. Ein Angestellter, der im Kellerschacht zusammengebrochen war wurde mit dem sog. Rollgliss nach oben gekrant.

Das Ergebnis der Übung war positiv. Aber wie bei jeder Erprobung von Abläufen und Systemen erkennt man Mängel, die es gilt für die Zukunft zu überarbeiten, um noch schlagkräftiger und effektiver zu werden.

 

 

Anzeige