Wirtschaftsflügel der Union warnt vor Zugeständnissen an die SPD

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Der Wirtschaftsflügel der Union hat vor weiteren Zugeständnissen an die SPD im Zuge der weiteren Koalitionsgespräche gewarnt. Wolfgang Steiger, Generalsekretär des CDU-Wirtschaftsrats, sagte gegenüber „Bild“ (Montag): „Keinen Millimeter kann die Union der SPD mehr entgegenkommen, nachdem schon insbesondere beim Europa-Kapitel teure Wechsel auf die Zukunft ausgestellt wurden. In den Koalitionsverhandlungen ist die Union zu warnen, dass sie sich auf diese unseriösen Spiele der SPD-Spitze einlässt, die sich in immer neuen roten Linien verheddert. Das Wort „essenziell“ bemäntelt die neuen roten Linien und die Tatsache, dass Schulz und die Parteispitze nicht mehr zum insgesamt erzielten Verhandlungskompromiss mit der Union stehen.“

Steiger weiter: „Die bisher getroffenen Vereinbarungen für die GroKo sind schon jetzt ein enormer Belastungstest für den Wirtschaftsstandort Deutschland und seine Arbeitsplätze.“ Ähnlich äußerten sich Vertreter des Mittelstands. „Wer die Sondierungsergebnisse über Bord werfen will, nimmt einer möglichen Regierung jegliche Vertrauensbasis“, sagt der Chef der Mittelstandsvereinigung, Carsten Linnemann (CDU) zu „Bild“. „In den Koalitionsverhandlungen dürfen wir Vereinbartes nicht infrage stellen, sondern müssen über zusätzliche Punkte reden, die für Aufbruch und Zukunft stehen.“

Angela Merkel und Sigmar Gabriel, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Angela Merkel und Sigmar Gabriel, über dts Nachrichtenagentur