Wirtschaft fordert bessere Betreuungsmöglichkeiten für kleine Kinder

Mutter mit Kleinkind, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Mutter mit Kleinkind, über dts Nachrichtenagentur

Berlin – Die deutsche Wirtschaft fordert ein Jahr nach Einführung des gesetzlichen Kitaplatz-Anspruchs bessere Betreuungsmöglichkeiten für kleine Kinder. Das berichtet die „Bild-Zeitung“ (Mittwoch) unter Berufung auf eine umfangreiche Studie des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK). Danach verlangen 90 Prozent der befragten Firmen längere Öffnungszeiten für Kitas und Kindergärten.

Ein Grund für die Forderung sei das Problem, Frauen für Führungspositionen zu gewinnen, heißt es in der Studie. Gut jede zweite Firma (55 Prozent) habe Schwierigkeiten, Führungspositionen mit Müttern zu besetzen, weil die Öffnungszeiten in Kitas zu kurz seien und die Frauen deshalb oft nur Teilzeit arbeiten könnten. Der Hauptgeschäftsführer des DIHK, Martin Wansleben, forderte die Bundesregierung zum Handeln auf. Es sei „eindeutig“ Aufgabe der Politik, „für ein passendes Betreuungsangebot zu sorgen“, sagte Wansleben der „Bild“. „Die gemeinsamen Anstrengungen von Bund, Ländern und Kommunen dürfen jetzt nicht nachlassen.“

Über dts Nachrichtenagentur

Anzeige