Winterspiele 2022: IOC benennt Oslo, Almaty und Peking als Bewerber

Lausanne – Das Internationale Olympische Komitee (IOC) hat die norwegische Hauptstadt Oslo, die kasachische Stadt Almaty und die chinesische Hauptstadt Peking als offizielle Bewerberstädte für die Ausrichtung der Olympischen Winterspiele 2022 benannt. Das gab das IOC am Montag in Lausanne bekannt. Vergeben werden die Spiele im Rahmen der IOC-Sitzung am 31. Juli 2015 in Kuala Lumpur.

Im Vorfeld hatten München, Krakau, Stockholm, die ukrainische Stadt Lwiw und die schweizerische Region Graubünden wegen mangelnder Unterstützung aus der Bevölkerung auf eine Kandidatur verzichtet.

Über dts Nachrichtenagentur

Anzeige