Winterbach – 16-Jähriger tödlich verletzt – Unfallverursacher flüchtig

Lkrs. Günzburg/Winterbach | 30.09.2011 | 11-1098

11-1098-1

Nachtrag 01.10.2011, 22.00 Uhr

Fahrer und Fahrzeug ermittelt – näheres hier

Nachtrag 01.10.2011, 16.00 Uhr:

Aufgrund der an der Unfallstelle aufgefundenen und analysierten Teile steht gesichert fest, dass es sich bei dem flüchtigen Fahrzeug um einen Audi A 3 handelt. Die Ermittlungen der bei der Polizeiinspektion Burgau eingerichteten Arbeitsgruppe dauern an. Im Raum Burgau, Lkrs. Günzburg, werden entsprechend Kontrollen nach diesem Fahrzeugtyp durchgeführt.

In der Nacht von Freitag, 30.09.2011, gegen 23.45 Uhr, wurde am Ortsausgang Rechbergreuthen, Gemeinde Winterbach, Kreis Günzburg, ein 16-jähriger Jugendlicher von einem Fahrzeug erfasst und tödlich verletzt. Das Fahrzeug und der Fahrer sind unbekannt geflüchtet. An der Unfallstelle konnten durch einen Unfallfluchtfahnder der Verkehrspolizei Günzburg Plastik- und Lackteile von einem Pkw sichergestellt werden. Auch die Jacke des tödlich verunglückten Jungen wurde beschlagnahmt, um eventuelle Spuren vom Aufprall zu sichern.

Der Fahrer ließ den Jungen auf der Straße liegen und flüchtete. Erst ein anderes, zufällig vorbeikommendes, Fahrzeug hatte den am Boden liegenden Jugendlichen gesehen und sofort Polizei und Notarzt alarmiert. Die Verletzungen waren jedoch so erheblich, dass der Junge den Aufprall nicht überlebt hatte.

Die Feuerwehren Burgau und Waldkirch leuchteten die Unfallstelle aus. Ein Unfallanalytiker wurde von der Staatsanwaltschaft zur Unglücksstelle beordert, um den Hergang zu rekonstruieren. Die Eltern des 16-Jährigen mussten in der Nacht von einem Kriseninterventionsteam (KIT) betreut werden.

Die Ermittlungen zum Unfallverursacher laufen auf Hochtouren. Noch in der Nacht wurde ein Polizeihubschrauber und Hundeführer eingesetzt, um nach dem Verursacher zu fahnden.

Hinweise auf beschädigte Fahrzeuge oder andere Auffälligkeit nimmt die Polizeiinspektion Burgau entgegen.

Anzeige