Wikileaks-Enthüllungen: Lafontaine wirft USA Wirtschaftsspionage vor

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Der offenbar vom US-Geheimdienst NSA ausgespähte ehemalige Bundesfinanzminister Oskar Lafontaine hat das Vorgehen der USA scharf kritisiert: „Es geht um Wirtschaftsspionage. Das wird zwar öffentlich bestritten, aber es wird ja auch viel gelogen“, sagte der heutige Linke-Politiker der „Saarbrücker Zeitung“ (Freitagsausgabe). „Wirtschaftsspionage bringt natürlich Vorteile für die eigene Volkswirtschaft.“

Durch die „illegalen Abhörmaßnahmen“ strebten die USA die Kontrolle über finanzpolitische Entscheidungen an, erklärte Lafontaine: „Deshalb überwachen sie die ganze Welt. Sie sind eben die stärkste Macht der Welt und handeln nach dem Recht des Stärkeren.“

Oskar Lafontaine, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Oskar Lafontaine, über dts Nachrichtenagentur