Widerstand in Union gegen Schwesig-Vorstoß zu Familienwahlrecht

Mutter mit Kinderwagen, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Mutter mit Kinderwagen, über dts Nachrichtenagentur

Berlin – In der Union formiert sich Widerstand gegen das von Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig (SPD) ins Gespräch gebrachte Familienwahlrecht. „Ich halte das Familienwahlrecht für einen oberflächlichen, nicht durchdachten Vorschlag“, sagte der familienpolitische Sprecher der CDU/CSU-Fraktion, Marcus Weinberg, der „Bild-Zeitung“ (Samstag). „Bei Meinungsverschiedenheiten von Eltern und Jugendlichen oder zwischen den Eltern wäre Streit vorprogrammiert.“

Am Freitag hatte sich Schwesig dafür ausgesprochen, Eltern für jedes Kind eine zusätzliche Stimme bei Wahlen einzuräumen.

Über dts Nachrichtenagentur

Anzeige