WHO: Zahl der Ebola-Toten in Westafrika steigt auf über 330

Genf – Die Zahl der Ebola-Toten in Westafrika ist auf insgesamt 337 gestiegen. Mehr als 500 weitere Menschen seien infiziert, teilte die Weltgesundheitsorganisation (WHO) am Mittwoch mit. Am stärksten betroffen sei Guinea: Hier seien insgesamt 264 Menschen gestorben, 398 Menschen seien erkrankt.

Auch in Sierra Leone und Liberia breite sich das Virus weiter aus. Allein in der vergangenen Woche hätten sich in den drei westafrikanischen Staaten mindestens 47 Menschen neu infiziert. Die WHO bezeichnet das Ebola-Virus, das im Februar in Guinea ausgebrochen war, als eines der gefährlichsten Viren der Welt, die Sterblichkeit liegt bei 50 bis 90 Prozent.

Über dts Nachrichtenagentur

Anzeige