WHO meldet 40 Pest-Tote in Madagaskar

Antananarivo – Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO) sind seit dem Ausbruch der Pest in Madagaskar Ende August mindestens 40 Menschen an der Krankheit gestorben. Insgesamt seien 119 Fälle verzeichnet worden, teilte die WHO mit. In sieben der 22 Regionen des Landes habe es Fälle gegeben, in der Hauptstadt Antananarivo seien bisher zwei Menschen erkrankt.

Aufgrund der hohen Bevölkerungsdichte in der Stadt fürchte man eine rasche Ausbreitung der Krankheit. Besorgniserregend sei zudem, dass Flöhe, die die Krankheit übertragen, zunehmend gegen das eingesetzte Insektizid Deltamethrin resistent seien. Der WHO zufolge sind die meisten Erkrankten von der Beulenpest betroffen, in nur zwei Prozent der Fälle sei die gefährlichere Lungenpest, bei der auch eine Ansteckung durch Tröpfcheninfektion möglich sei, festgestellt worden.

Über dts Nachrichtenagentur

Anzeige