WHO: Fast 2.000 Ebola-Fälle gemeldet

Genf – Die Ebola-Epidemie in Westafrika breitet sich weiter aus: Wie die Weltgesundheitsorganisation (WHO) am Mittwoch mitteilte, wurden bis zum 11. August insgesamt 1.975 Fälle gemeldet. Mindestens 1.069 Menschen seien der Krankheit seit dem Ausbruch im März bisher zum Opfer gefallen. Allein vom 10. bis zum 11. August seien 128 neue Erkrankungen und 56 Todesfälle erfasst worden, die meisten davon in Liberia.

Auch in Nigeria habe es einen weiteren Todesfall gegeben. Das Auswärtige Amt forderte unterdessen alle deutschen Staatsbürger auf, die am stärksten von der Epidemie betroffenen Staaten Sierra Leone, Guinea und Liberia zu verlassen. Ausgenommen davon sei „dringend benötigtes medizinisches und humanitäres Personal“, das zur Bekämpfung des Virus gebraucht werde, teilte das Ministerium am Mittwoch mit.

Über dts Nachrichtenagentur

Anzeige