WHO: Ebola in Westafrika außer Kontrolle

Conakry – Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat eingeräumt, dass die Ebola-Epidemie in Westafrika außer Kontrolle geraten ist. Das Virus breite sich schneller aus, als man dagegen vorgehen könne, so WHO-Generaldirektorin Margaret Chan am Freitag bei einem Krisentreffen der Regierungschefs von Guinea, Liberia uns Sierra Leone. Sollte sich die Situation weiter verschlechtern, könne dies zu zahlreichen weiteren Todesfällen und schweren sozioökonomischen Folgen führen.

Auch die Gefahr, dass die Epidemie auf andere Länder übergreife, wachse. Die Erfahrung mit vorherigen Ausbrüchen habe jedoch gezeigt, dass die Krankheit durch gezieltes Vorgehen gestoppt werden könne. Am Donnerstag hatte die WHO ein Notprogramm im Umfang von 100 Millionen US-Dollar zur Bekämpfung der Krankheit in Westafrika angekündigt. Seit März 2014 sind nach Informationen der WHO 1.323 Ebola-Fälle bestätigt worden, 729 Infizierte sind bislang gestorben.

Über dts Nachrichtenagentur

Anzeige