Wetterdienst: Oktober ungewöhnlich warm

Oktoberwetter, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Oktoberwetter, über dts Nachrichtenagentur

Offenbach – Der Oktober 2014 ist nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes ungewöhnlich warm und außerordentlich abwechslungsreich gewesen. Die Durchschnittstemperatur habe mit 11,9 Grad Celsius um 2,9 Grad über den Werten der international gültigen Referenzperiode 1961 bis 1990 gelegen, teilte der Wetterdienst am Donnerstag mit. Die höchste Temperatur von 27,2 Grad sei im baden-württembergischen Notzingen gemessen worden.

Zugleich hätten die Niederschläge leicht über dem Mittel gelegen: Der Oktober 2014 habe sein Soll von 56 Litern pro Quadratmeter mit rund Litern pro Quadratmeter um 14 Prozent übertroffen. Die Dauerniederschläge des ehemaligen Hurrikans „Gonzales“ hätten daran vor allem im Alpenvorland großen Anteil gehabt. Dort seien vom 20. bis zum 24. verbreitet mehr als 100 Liter pro Quadratmeter gefallen. „Gonzales“ habe zudem heftige Stürme mit sich gebracht, die örtlich große Schäden angerichtet hätten. Der Sonnenschein sei im Oktober mit rund 100 Stunden um sieben Prozent unter seinem Soll von 108 Stunden geblieben.

Über dts Nachrichtenagentur

Anzeige