Wetter: Weitgehend sonnig mit milden Temperaturen

Offenbach – Am Freitag ist es vielfach sonnig. Nur im Westen können sich Nebel und Hochnebel auch noch längere Zeit halten, teilte der Deutsche Wetterdienst mit. Dort sowie unter der dichten Bewölkung im Norden steigt die Temperatur nur auf 7 bis 11 Grad, bei Sonnenschein hingegen nochmal 10 bis 16 Grad, im Südwesten sind örtlich bis 17 Grad möglich.

Der schwache, im Norden auch mäßige Wind kommt aus West bis Nordwest. Am Samstag weitet sich die dichte Bewölkung mit teils schauerartigen Niederschlägen bis in den Süden und Osten aus. Auch einzelne Gewitter sind besonders im Nordosten nicht auszuschließen. In Lagen oberhalb von etwa 600 bis 800 Meter fällt Schnee. Vor allem im Südostbayern kann zu Beginn auch noch länger die Sonne scheinen. Im Nordosten sind zum Abend auch ein paar Schneeflocken bis in die tiefsten Lagen möglich. Die Temperatur erreicht nur noch Höchstwerte zwischen 5 Grad an der Ostsee und bis 12 Grad im Süden und Südwesten sowie bei längerem Sonnenschein in Südostbayern. Der auf Nord bis Nordost drehende Wind weht anfangs meist schwach bis mäßig, frischt später vorwiegend im Nordosten und allgemein bei Schauern teils stark und böig auf. An der Küste und im Nordosten sind einzelne Sturmböen möglich. Am Sonntag halten sich im Süden noch teils dichtere Wolkenfelder, wobei der Niederschlag allmählich südostwärts abzieht. In der Mitte und im Norden gibt es neben lockeren Wolken hingegen länger Sonnenschein und es bleibt trocken. Erst zum Abend verdichten sich die Wolken von Norden her wieder. Die Höchstwerte liegen zwischen 5 und 10 Grad, mit den höchsten Werten im Westen und Südwesten. Der Wind weht schwach bis mäßig aus Ost bis Nordost, dreht im Norden später aber auf südliche Richtungen. Im Bergland gibt es mitunter starke Böen.

Über dts Nachrichtenagentur