Wetter: Weiter regnerisch, im Norden überwiegend trocken

Offenbach – In der Nacht zum Montag ist es im Norden bei teils aufgelockerter Bewölkung überwiegend trocken. Im Rest des Landes ist laut Angaben des Deutschen Wetterdienstes weiterhin mit teils schauerartigem und gewittrigem Regen zu rechnen, der aber allmählich nachlässt. In den Frühstunden kann sich Nebel bilden.

Die Luft kühlt sich auf Werte zwischen 12 und 7 Grad ab. Am Montag ist es anfangs vor allem im Südosten noch stark bewölkt und teils regnerisch. Im Tagesverlauf stellt sich ein zunehmend wechselhafter Wettercharakter mit Schauern und Gewittern ein. Die Sonne lässt sich nach Nordwesten hin aber auch immer mal wieder blicken. Die Temperatur steigt auf 17 bis 22 Grad. Zudem weht mäßiger, in Böen frischer, an den Küsten und bei Gewittern auch starker Wind aus westlicher bis nordwestlicher Richtung. In der Nacht zum Dienstag lassen letzte Schauer und Gewitter in der Osthälfte langsam nach und nachfolgend lockern die Wolken gebietsweise auf. Örtlich bildet sich Nebel bei Tiefstwerten zwischen 12 und 6 Grad. Am Dienstag ist es nach Auflösung örtlicher Nebelfelder oftmals sonnig und trocken. Im Norden und Nordwesten ziehen im Tagesverlauf immer mal wieder Schauer und Gewitter auf. Die Höchsttemperaturen erreichen im Norden 18 bis 22 Grad und bis zu 26 Grad am Oberrheingraben. Der Wind weht meist schwach, im Norden und Osten teils frisch aus West bis Nordwest, sonst aus unterschiedlichen Richtungen.

Über dts Nachrichtenagentur

Anzeige