Wetter: Wechselnd bewölkt, im Süden teils dichter Nebel

Offenbach – In der Nacht zum Mittwoch fallen bei wechselnder bis geringer Bewölkung letzte Schauer und Gewitter rasch in sich zusammen. Das teilte der Deutsche Wetterdienst mit. Nachfolgend bleibt es trocken.

Vor allem in der Südhälfte und in den Mittelgebirgstälern bildet sich gebietsweise dichter Nebel. Die Temperatur geht bei einem schwachen Ostwind auf 16 bis 8 Grad zurück. Am Mittwoch wird es nach Auflösung von Dunst oder Frühnebel heiter, teils wolkig und weitgehend trocken. Lediglich im Südwesten sowie im Bergland besteht eine geringe Schauer- und Gewitterneigung. Die Temperaturen steigen auf Maxima zwischen 21 Grad an der Küste und bis 26 Grad am Niederrhein. Der Wind weht meist schwach bis mäßig aus östlichen Richtungen. In der Nacht zu Donnerstag ist es vielerorts gering bewölkt oder klar und trocken. Nur ganz im Westen und Südwesten können Schauer und einzelne kurze Gewitter auftreten. Streckenweise kann sich erneut Nebel bilden. Es kühlt auf 15 bis 10 Grad ab. Am Donnerstag ist es im Norden und Nordosten heiter und trocken. Im Westen und Südwesten nehmen im Tagesverlauf die Quellwolken zu und es können sich Schauer und Gewitter entwickeln. Die Temperaturmaxima liegen zwischen 19 und 24 Grad. Der Wind weht meist schwach aus Ost bis Südost. In der Nacht zu Freitag weiten sich die teils schauerartigen Niederschläge bis in die mittleren Gebiete aus. Im Norden, Osten und größtenteils im Süden bleibt es dagegen weitgehend trocken und es klart gebietsweise auf. Die Tiefstwerte liegen zwischen 15 bis 10 Grad.

Über dts Nachrichtenagentur

Anzeige