Wetter: Von Westen her Schauer und Gewitter

Offenbach (dts Nachrichtenagentur) – In der Nacht zum Samstag ziehen von Westen dichtere Wolken und nachfolgend Schauer und Gewitter mit Starkregen ins Land, die in der Früh etwa Elbe und Saale erreichen. Auch im Norden fällt etwas Regen. Im Osten und Süden bleibt es bei aufgelockerter Bewölkung noch überwiegend trocken.

Die Tiefstwerte liegen zwischen 16 und 11 Grad. Am Samstag ist es wechselnd wolkig und verbreitet gibt es Schauer und Gewitter, die im Osten und Südosten in der zweiten Tageshälfte von Starkregen und Hagel begleitet sind und teils kräftig ausfallen können. Im Westen und Südwesten klingen die Schauer dagegen rasch wieder ab, nachmittags bleibt es dort meist trocken und zeitweise kommt die Sonne zum Vorschein. Die Höchstwerte bewegen sich zwischen 18 und 23 Grad, mit Sonne können im Südwesten und anfangs auch in Südostbayern bis zu 26 Grad erreicht werden. Der Wind weht mäßig, in Böen vor allem in Schauern auch stark, in Gewittern stürmisch und kommt aus Südwest bis Nordwest. In der Nacht zum Sonntag lassen die Schauer und Gewitter bei auflockernder Bewölkung von Westen her weiter nach und in der Früh muss nur noch an Oder und Neiße, am Erzgebirge und an den Alpen mit letzten Schauern gerechnet werden. Die Tiefstwerte liegen zwischen 14 und 7 Grad. Am Sonntag können sich anfangs im Osten und Südosten noch einzelne Schauer entwickeln, auch ein kurzes Gewitter ist nicht ganz ausgeschlossen. In der zweiten Tageshälfte lockert auch dort die Bewölkung auf und es bleibt trocken. Im restlichen Land zeigt sich bei gering bewölktem Himmel vielfach die Sonne, am längsten im Westen und Südwesten. Die Temperatur steigt im Norden auf 20 bis 23 Grad, an der Küste bleibt es etwas kühler. Sonst werden 24 bis 27 Grad erreicht, mit den höchsten Werten im Südwesten. Der Wind weht schwach, im Osten mäßig aus unterschiedlichen Richtungen. In der Nacht zum Montag ziehen von Nordwesten dichtere Wolkenfelder und etwas Regen herein. Sonst bleibt es aufgelockert bewölkt und meist trocken. Die Tiefstwerte liegen bei 15 bis 8 Grad. Das teilte der Deutsche Wetterdienst mit.