Wetter: Verbreitet wechselhaft bei bis zu 27 Grad

Offenbach – Am Donnerstag regnet es zunächst in einem Streifen von Niedersachsen und Schleswig-Holstein bis nach Bayern. Westlich davon setzt sich ein wechselhafter Wettercharakter mit einzelnen, teils aber auch kräftigen Schauern und Gewittern und sonnigen Abschnitten durch, teilte der Deutsche Wetterdienst mit. Lediglich im äußersten Osten kann vorab noch länger die Sonne scheinen, bevor sich auch dort Schauer und Gewitter entwickeln, die am Nachmittag auch kräftig ausfallen können.

Die Höchstwerte liegen zwischen 21 und 27 Grad, im höheren Bergland um 19 Grad. Der Wind weht abgesehen von Gewittern schwach aus Südwest bis West. Am Freitag ist es zunächst im Nordosten wolkig, mitunter fällt noch etwas schauerartiger Regen. Später lockert die Bewölkung jedoch zunehmend auf. Sonst ist es häufig heiter bis wolkig und meist trocken. Schauer und Gewitter sind selten und treten am ehesten im Westen des Landes sowie über dem Bergland auf. Die Temperatur steigt auf 23 bis 29 Grad. Es weht ein meist schwacher Wind aus östlichen Richtungen. Am Samstag breiten sich die schauerartig verstärkten, teils auch gewittrigen Niederschläge weiter nach Osten aus. Dabei kann es auch wieder kräftige, teils unwetterartige Gewitterentwicklungen geben. Am längsten sonnig und trocken bleibt es ganz im Osten. Die Temperaturen steigen auf 23 bis 27, im Osten und Südosten mit Hilfe der Sonne auf Werte um oder etwas über 30 Grad. An der Nordsee bleibt es etwas kühler. Der Wind ist schwach bis mäßig und kommt zunächst im Osten noch aus Südost, sonst dreht er von Westen her auf westliche Richtungen und frischt im Norden auf. In Gewitternähe ist teils mit schweren Sturmböen zu rechnen.

Über dts Nachrichtenagentur

Anzeige