Wetter: Schauer breiten sich von Südwesten nach Nordosten aus

Offenbach – Ab dem Nachmittag und Abend kommen im Westen und Südwesten schauerartig verstärkte und mit Gewittern durchsetzte Regenfälle auf, die sich ost-nordostwärts ausbreiten. Dabei muss gebietsweise mit Starkregen, teils auch ergiebigem Stark- oder Dauerregen gerechnet werden, teilte der Deutsche Wetterdienst mit. Die ergiebigsten Regenfälle sind demnach voraussichtlich in einem Streifen von der Pfalz über Südhessen und Thüringen nach Sachsen-Anhalt zu erwarten.

Die Tageshöchsttemperaturen liegen meist zwischen 19 und 25 Grad, im Südosten sind bis zu 27 Grad möglich. Der Wind weht abgesehen von starken Böen bei Schauern und Gewittern überwiegend schwach bis mäßig aus Südwest, im äußersten Nordwesten aus Nordwest. In der Nacht zum Sonntag gibt es im Nordwesten und äußersten Südosten bei zeitweise aufgelockerter Bewölkung nur stellenweise Schauer, oft ist es längere Zeit trocken. Im Rest des Landes muss zeitweise mit schauerartigem Regen gerechnet werden. Vor allem vom Südwesten bis zur Mitte kann dieser teils kräftig ausfallen. Hier und da treten weiterhin Gewitter auf. Auf den Alpengipfeln werden Sturmböen erwartet. Die Luft kühlt sich auf Werte zwischen 16 und 9 Grad ab.

Über dts Nachrichtenagentur

Anzeige