Wetter: Im Südosten meist trocken, sonst gebietsweise Regen

Offenbach – Am Montag bleibt es im Südosten teils wolkig, teils heiter und trocken. Sonst ist es stark bewölkt bis bedeckt und gebietsweise fällt Regen, z.T. schauerartig verstärkt oder gewittrig. Die Temperatur steigt auf Maxima zwischen 17 und 22 Grad.

Der Wind weht schwach bis mäßig aus Südost bis Ost, an der Nordsee und im höheren Bergland sind starke Böen möglich, in den Alpen Sturmböen aus Süd. In der Nacht zu Dienstag greift der Regen weiter ost- und nordostwärts aus. Einzig der äußerste Südosten bleibt noch trocken und im Westen klart es später gebietsweise auf. Streckenweise kann sich Nebel bilden. Es sind Tiefsttemperaturen zwischen 14 Grad im Berliner Raum und 8 Grad im Westen zu erwarten. Am Dienstag fällt im Nordosten aus dichter Bewölkung anfangs noch Regen. In den übrigen Gebieten wird es nach Frühnebelauflösung heiter bis wolkig und weitgehend trocken, am Nachmittag können gelegentliche Schauer auftreten. Die Tageshöchsttemperaturen liegen zwischen 15 und 20 Grad. Es weht schwacher bis mäßiger, in Hochlagen in Böen teils starker bis stürmischer Süd- bis Südwestwind. An den Alpen ist es zeitweise leicht föhnig. In der Nacht zu Mittwoch ist in der Nordhälfte gebietsweise mit schauerartigen Regenfällen zu rechnen. Sonst bleibt es trocken und gebietsweise klar, streckenweise bildet sich erneut Nebel. Die Temperatur sinkt auf 12 bis 7 Grad. Am Mittwoch überwiegen die Wolken und es gibt zeitweise etwas Regen, oft in Form von Schauern, vereinzelt auch Gewittern. Am Nachmittag bewegen sich die Temperaturen zwischen 14 und 20 Grad. Der Wind weht schwach bis mäßig, anfangs meist aus Südost, später um Südwest. Das teilte der Deutsche Wetterdienst mit.

Über dts Nachrichtenagentur

Anzeige