Wetter: Im Süden vielfach bedeckt

Offenbach – Heute Mittag und Nachmittag ist der Himmel im Süden vielfach bedeckt und gebietsweise dauert der Regen an. In der Mitte ist es wechselnd bewölkt und vereinzelt können sich Schauer und Gewitter entwickeln, teilte der Deutsche Wetterdienst mit. Im äußersten Norden bleibt es hingegen fast den ganzen Tag gering bewölkt und weitgehend trocken.

Die Tageshöchsttemperaturen erreichen bei Regen im Süden nur Werte zwischen 19 und 22 Grad. Sonst werden zwischen 25 und 30 Grad erwartet. Der Wind weht schwach bis mäßig, an der Ostsee teils auch frisch aus Nord bis Nordost. In der Nacht zu Mittwoch lässt der Dauerregen am Alpenrand langsam nach. Abgesehen von den Gebieten südlich der Donau ist der Himmel sonst häufig nur gering bewölkt oder klar und es bleibt trocken. Die Luft kühlt sich auf 19 bis 12 Grad ab. Am Mittwoch wird es teils heiter, teils wolkig und vor allem in der Südhälfte Deutschlands können sich am Nachmittag Schauer oder Gewitter bilden. Die Tageshöchsttemperaturen liegen zwischen 25 Grad an der Donau und 30 Grad am Niederrhein, im Bergland bei 23 Grad. Es weht schwacher bis mäßiger, an der See und im Bergland zeitweise böig auffrischender Nordost- bis Ostwind. In der Nacht zu Donnerstag gibt es im Nordosten gelegentlich Schauer oder Gewitter, meist bleibt es jedoch trocken, gebietsweise klart es auf und örtlich entsteht Nebel. Die Temperatur sinkt auf 16 bis 11 Grad. Der Donnerstag startet größtenteils heiter, im Tagesverlauf bilden sich Quellwolken und gebietsweise muss mit Schauern oder Gewittern gerechnet werden. Die Höchsttemperaturen liegen zwischen 24 Grad im Alpenvorland und 29 Grad im Ruhrgebiet, im Bergland werden Werte um 22 Grad erreicht. Meist weht schwacher bis mäßiger, zeitweise böig auffrischender Nordost- bis Ostwind.

Über dts Nachrichtenagentur

Anzeige