Wetter: Im Süden meist bedeckt, an den Alpen Regen

Offenbach (dts Nachrichtenagentur) – Heute bleibt es vom Schwarzwald bis zum Bayerischen Wald meist bedeckt und vor allem Richtung Alpen fällt gebietsweise Regen oder es gibt einzelne Schauer, eventuell auch ein kurzes Gewitter. Auch im Norden halten sich teils dichtere Wolken, sonst scheint aber auch zeitweise die Sonne und es bleibt trocken, teilte der Deutsche Wetterdienst mit. Die Höchstwerte liegen meist zwischen 15 und 21 Grad, im Südwesten werden mit etwas Sonne auch bis zu 23 Grad erreicht.

An den Küsten bleibt es bei auflandigem Wind etwas kühler. Der Wind weht schwach bis mäßig aus nördlichen Richtungen. An der Küste und im Südwesten frischt er bisweilen böig auf. In der Nacht zu Mittwoch bleibt es südlich der Donau stark bewölkt, an den Alpen fällt gebietsweise noch etwas Regen. Auch im Nordwesten halten sich mehr Wolken. Sonst zeigt sich der Himmel gering bewölkt oder klar. Die Luft kühlt sich auf 10 bis 2 Grad ab, in ungünstigen Lagen in der Mitte und im Norden ist leichter Bodenfrost möglich. Am Mittwoch ziehen im Norden und Nordwesten dichte Wolken auf, nachmittags und abends fällt dort etwas Regen. Auch an den Alpen kann es bei starker Bewölkung noch einzelne Schauer geben. In den übrigen Gebieten wird es teils wolkig, teils heiter und es bleibt weitgehend trocken. Die Temperaturen liegen zwischen 18 und 23, am Oberrhein bis nahe 25 Grad. An den Küsten bleibt es etwas kühler. Es weht schwacher bis mäßiger, an der Nordseeküste frischer und böiger Wind. Er kommt im Norden und in der Mitte aus westlichen, im Süden aus nordwestlichen Richtungen. In der Nacht zum Donnerstag weiten sich dichte Wolken und zeitweilige Regenfälle auf die nördlichen und mittleren Landesteile aus. Südlich von Mosel und Main bleibt es dagegen teils aufgelockert bewölkt, teils wolkig und trocken. Die Tiefstwerte liegen zwischen 14 und 6 Grad. Am Donnerstag erreichen die dichten Wolken und zeitweiligen Regenfälle bis zum Nachmittag auch die Südhälfte. Vorher scheint dort noch ab und zu die Sonne. Im Norden lockern die Wolken am Nachmittag dagegen wieder etwas auf, die Sonne zeigt sich aber höchstens nur kurz und es gibt kaum mehr Schauer. Die Höchsttemperaturen liegen zwischen 15 Grad an der Nordsee und 23 Grad am Oberrhein. Der Wind weht mäßig aus West bis Nordwest. Im Norden sind starke, an der See und auf exponierten Berggipfeln auch stürmische Böen möglich.