Wetter: Im Osten und Süden noch stärker bewölkt, sonst meist heiter

Offenbach (dts Nachrichtenagentur) – Heute Mittag und am Nachmittag ist es oftmals heiter bis wolkig, nur im Osten und Süden zeigt sich zunächst noch etwas stärkere Bewölkung. Zudem bilden sich im Osten und Südosten des Landes einzelne Schauer, teilte der Deutsche Wetterdienst mit. Auch ein kurzes Gewitter ist dabei nicht ausgeschlossen.

Ansonsten bleibt es trocken. Zum Abend hin nehmen die Wolken von Westen her etwas zu. Die Höchsttemperatur erreicht Werte zwischen 20 Grad an der Nordsee und 27 Grad in der Mitte Deutschlands. Im Südwesten werden 27 bis 30 Grad erreicht. Es weht ein meist schwacher Wind um West. In der Nacht zum Dienstag klart es örtlich auf, nur in der Osthälfte halten sich gebietsweise noch dichtere Wolken, die allmählich aber südostwärts abziehen. Es bleibt weitgehend trocken. Die Temperatur geht auf 16 bis 10 Grad zurück. Am Dienstag zeigen sich vom Nordosten bis in den Südosten neben Sonne anfangs auch noch zeitweise dichtere Wolken. Es bleibt jedoch meist trocken. Später gibt es dort dann aber wie auch bereits im großen Rest des Landes viel Sonne bei wenn überhaupt nur harmlosen Wolken. Die Höchstwerte liegen im Norden zwischen 20 und 25 Grad, sonst sind 24 bis 30 Grad möglich, am Oberrhein lokal bis 32 Grad. Es weht ein schwacher bis mäßiger Wind aus nördlichen Richtungen. In der Nacht zum Mittwoch ist es überwiegend gering bewölkt oder sternenklar und trocken. Die Luft kühlt auf 17 bis 10 Grad ab. Am Mittwoch ist es meist sonnig, nachmittags kann es besonders im Bergland ein paar Quellwolken geben. Es bleibt durchweg trocken. Die Höchstwerte erreichen 23 bis 31, in der Südwesthälfte 29 bis 35 Grad. Am Oberrhein sind lokal auch 37 Grad nicht ausgeschlossen. Der Wind weht schwach, gelegentlich mäßig um Ost.