Wetter: Im Norden heiter bis wolkig und trocken

Offenbach (dts Nachrichtenagentur) – Heute Mittag und am Nachmittag ist es im Norden heiter bis wolkig und trocken. In der Mitte und im Süden fällt bei meist starker Bewölkung noch etwas Regen, der sich im weiteren Verlauf mehr und mehr nach Süden verlagert. Teils ist dieser schauerartig und besonders im Süden und Südwesten auch teils gewittrig, teilte der Deutsche Wetterdienst mit.

Vor allem an den Alpen hält der Regen länger an. Es werden Höchsttemperaturen zwischen 10 Grad in den östlichen Mittelgebirgen und 21 Grad am Oberrhein erreicht. Der meist schwache Wind kommt überwiegend aus nordöstlichen Richtungen. In der Nacht zum Freitag lässt der Regen vielfach nach und es klart zeitweise auf. Besonders im Norden und in der Mitte kann sich örtlich Nebel bilden. Nur im Süden regnet es bei überwiegend dichter Bewölkung noch gebietsweise. Dabei sinken die Temperaturen auf 12 bis 3 Grad, im Norden muss vereinzelt mit leichtem Bodenfrost gerechnet werden. Am Freitag ist es meist wechselnd bis leicht bewölkt und trocken. Im Süden halten sich häufig noch dichte Wolken und am Alpenrand regnet es anfangs noch, im Tagesverlauf aber immer mehr nachlassend. Im Osten und Südosten bilden sich am Nachmittag einzelne Schauer und kurze Gewitter. Es werden Tageshöchsttemperaturen von 14 bis 21 Grad erwartet. Der Wind weht schwach aus nördlichen Richtungen. In der Nacht zum Samstag zieht im Norden zeitweise stärkere Bewölkung auf, Regen bleibt aber eher die Ausnahme. Nach Süden zu ist es teils wolkig, teils aufgelockert bewölkt und trocken, nur im äußersten Südosten Bayerns fallen noch ein paar Tropfen. Örtlich kann sich erneut Nebel bilden. Die Luft kühlt auf 10 bis 3 Grad ab. Am Samstag zeigt sich in der Westhälfte bei heiterem bis wolkigem Himmel oft die Sonne. Im Osten und Südosten bilden sich bei wechselnder bis starker Bewölkung dagegen Schauer und kurze Gewitter. Die Temperaturen steigen auf 17 bis 22 Grad. Der Wind weht schwach um Nord bis Nordwest.

Anzeige