Wetter: Gebietsweise Schauer, örtlich Gewitter möglich

Offenbach – Am Donnerstag startet der Tag in den östlichen Landesteilen bereits mit einigen Wolken und es gibt gebietsweise schauerartig verstärkte Niederschläge. Im weiteren Tagesverlauf bilden sich auch im Rest des Landes Quellwolken und ausgenommen vom äußersten Norden und Teilen des Südens sind am Nachmittag Schauer und auch Gewitter möglich. Die Temperaturmaxima liegen zwischen 24 Grad im Alpenvorland und 29 Grad im Ruhrgebiet.

Im Bergland und an der Ostseeküste werden Werte um 22 Grad erreicht. Der Wind weht schwach bis mäßig, in höheren Berglagen auch teils frisch und stark böig aus Nordost bis Nord. In der Nacht auf Freitag lassen Schauer und Gewitter oft nach. Im weiteren Verlauf ziehen dichte Wolken in den Osten und Nordosten des Landes und bringen teils schauerartig verstärkte Niederschläge. Im Rest des Landes bleibt es wechselnd wolkig und weitgehend trocken. Die Tiefstwerte bewegen sich in der Mitte und im Süden zwischen 15 und 10 Grad, im Norden werden 19 bis 15 Grad erwartet. Örtlich kann sich Nebel bilden. Am Freitag regnet es bei vielen Wolken vor allem in der Nordhälfte. Weiter nach Süden ist es zunächst freundlich, im Tagesverlauf bilden sich aber auch dort einige Quellwolken und es gibt Schauer und Gewitter. Die Höchsttemperatur liegt zwischen 22 und 28 Grad, mit den niedrigeren Werten in den östlichen Landesteilen. Der Wind weht außerhalb von Schauern und Gewittern meist schwach aus Nord bis Ost. In der Nacht auf Sonnabend klingen Schauer und Gewitter ab. Gebietsweise kann aber noch etwas Niederschlag fallen. Dort wo der Himmel aufklart kann sich Nebel bilden. Die Temperatur sinkt im Norden auf 18 bis 15 Grad, sonst auf 15 bis 11 Grad. Am Sonnabend gestaltet sich das Wetter weiter wechselhaft. Bei wechselnder bis starker Bewölkung bilden sich vor allem am Nachmittag einige Schauer und auch Gewitter. Am freundlichsten und meist trocken bleibt es hingegen im Osten des Landes. Die Temperatur erreicht am Nachmittag 23 bis 29 Grad. Der Wind weht außerhalb der Gewitter meist schwach aus unterschiedlichen Richtungen. Das teilte der Deutsche Wetterdienst mit.

Über dts Nachrichtenagentur

Anzeige