Wetter: Etwas Sonne in höheren Berglagen, sonst meist neblig

Offenbach – Heute zeigt sich vor allem in höheren Berglagen und nördlich der Mittelgebirge und Alpen längere Zeit die Sonne. Im Rest des Landes halten sich Nebel und Hochnebel teilweise den ganzen Tag, teilte der Deutsche Wetterdienst mit. Die Höchstwerte liegen mit Sonnenschein zwischen 13 und 20 Grad.

Bei Dauergrau werden kaum 10 Grad erreicht. Der Wind weht oft nur schwach, im Norden teils auch mäßig aus südlichen Richtungen. In der Nacht zum Samstag gibt es bevorzugt in der Mitte und im Süden wieder teils dichten Nebel, aber auch im Norden kann sich bei Aufklaren streckenweise Nebel bilden. Es bleibt trocken. Die Temperatur sinkt auf 12 Grad an der See und bis 0 Grad an den Alpen. Am Samstag setzt sich das ruhige Herbstwetter fort. Allerdings hat die Sonne wieder Schwierigkeiten, die Nebel-und Hochnebelfelder aus der Nacht aufzulösen. Die besten Chancen auf Nebelauflösung gibt es an den Nordrändern der Mittelgebirge, an den Alpen sowie allgemein im Norden. Aber auch sonst sind örtliche größere Nebellücken nicht ausgeschlossen. Mit direkter Sonneneinstrahlung sind Höchstwerte zwischen 16 und 20 Grad, in Nordrhein-Westfalen teilweise sogar bis 22 Grad möglich. Im Dauergrau bleibt es meist im einstelligen Temperaturbereich. Der Wind weht schwach, an der Küste mäßig aus südlichen Richtungen. In der Nacht zum Sonntag ist es teils nur gering bewölkt, teils auch wieder neblig-trüb. Vor allem in der Mitte und im Süden bilden sich wieder verbreitet dichtere Nebelfelder. Zum Morgen erreichen dichtere Wolken den Nordwesten. Die Temperatur geht auf 12 Grad im Nordwesten und bis 0 Grad im Süden zurück. Am Sonntag hält sich der teilweise zähe Nebel oder Hochnebel den ganzen Tag. Nach Nebelauflösung kann jedoch für längere Zeit die Sonne scheinen. Im Westen und Nordwesten ziehen im Tagesverlauf zudem zeitweise dichte Wolkenfelder vorüber, aus denen gelegentlich ein paar Tropfen fallen. Die Temperatur steigt auf 13 bis 19 Grad bei Sonne und auf Werte um 9 Grad im Hochnebel. Der Wind weht an der Nordseeküste frisch mit starken bis stürmischen Böen, sonst teils mäßig, im Süden auch schwach aus südlichen Richtungen.

Über dts Nachrichtenagentur

Anzeige