Westerheim – 1.689 wurden die Unterallgäuer Feuerwehren 2013 alarmiert

Lkrs. Unterallgäu/Westerheim + 18.03.2014 + 14-0459

18-03-2014 westerehim kreisbrandinspektion-unterallgaeu fruehjahrsdienstversammlung ehrenamt brand feuer new-facts-eu

hps – Am 18.03.2014 lud der Unterallgäuer Kreisbrandrat, Franz Gaum, seine Kommandanten zur Frühjahrsdienstversammlung in die Festhalle nach Westerheim ein.

Mit 1.689 Einsätzen beendeten die Unterallgäuer Feuerwehren das Einsatzjahr 2013. Diese Zahlen nannte Kreisbrandrat und Vorsitzender des Kreisfeuerwehrverbandes Franz Gaum bei der diesjährigen Frühjahrsdienstversammlung der Feuerwehrkommandanten im Landkreis Unterallgäu. Derzeit leisten 5.448 Mitglieder in den 131 Feuerwehren des Landkreises aktiven Dienst. Erfreulich ist auch, dass bei derzeit 34 Jugendfeuerwehren auch der Nachwuchs mit 381 Jugendlichen stetig zunimmt.

Für die Kreisbrandinspektion Unterallgäu sind derzeit 95 Aktive neben ihrem Dienst in der eigenen Feuerwehr zusätzlich und ehrenamtlich für den Landkreis Unterallgäu tätig. Vom Kreisbrandrat über die Kreisbrandinspektoren und Kreisbrandmeister engagieren sich viele fachlich sehr engagierte Feuerwehrleute auch als Kreisausbilder in Lehrgängen und als Schiedsrichter für Leistungsprüfungen. Damit bietet der Landkreis Unterallgäu für seine Feuerwehren ein hervorragendes Ausbildungsprogramm in den Fachbereichen Atemschutz, Grundausbildung, Informations- und Kommunikationstechnik an. Dem zollte auch Landrat Hans-Joachim Weirather in seinem Grußwort hohen Respekt.

Im Rahmen der Mitgliederversammlung des Kreisfeuerwehrverbandes Unterallgäu konnte Kreisbrandrat Franz Gaum der Versammlung mitteilen, dass 20 Jahre nach Gründung des Verbandes nun alle Feuerwehren des Landkreises Mitglied des Feuerwehrverbandes sind.

In seinem Bericht führte er weiter aus, dass der Verband sich weiter und tatkräftig für die Belange der Feuerwehren einsetzt. Das ist nicht immer so einfach, betonte Gaum, da die Anforderungen an die Feuerwehren immer weiter wachsen. So wurden 2013 vom Ausschuss des Kreisfeuerwehrverbandes Unterallgäu in Klausurtagungen viele Fakten und Zielvorgaben ermittelt. Themen wie die Fortführung der Alarmierungsplanung, die Förderung des Feuerwehrnachwuchses, Atemschutzkonzepte, weitere Verbesserungen bei der Schutzkleidung sowie der Ausbildung sind nur einige Themen, die die Feuerwehren permanent beschäftigen. Ein derzeit noch nicht überschaubares Projekt wird die Einführung des Digitalfunks werden.

Ein Höhepunkt in diesem Jahr wird der Kreisfeuerwehrtag am 18.05.2014 in Erkheim sein. An diesem Sonntag wird es ein breites Spektrum an Informationen rund um die Feuerwehr geben, hierzu ist auch die Bevölkerung recht herzlich eingeladen. Natürlich wird die Verpflegung nicht zu kurz kommen, wie man das bei der Feuerwehr halt gewohnt ist.

 

18-03-2014 westerehim kreisbrandinspektion-unterallgaeu ehrung kreisbrandmeister heinzler 40 dienstjahre new-facts-eu

Kreisbrandmeister Josef Heinzler aus Bedernau konnte Kreisbrandrat Franz Gaum das vom Freistaat Bayern verliehene Feuerwehr-Ehrenzeichen in Gold für 40 Jahre aktiven Dienst bei der Feuerwehr im Auftrag vom bayerischen Innenminister Joachim Hermann verleihen. Heinzler war neben seiner Tätigkeit als Kreisbrandmeister viele Jahre auch Kommandant der Feuerwehr Bedernau und Kreisausbilder.

Foto: Schneider

 

 

 

 

 

 

 

 

Anzeige