Westallgäu – Geldfälscherbande ermittelt

Lindau/Friedrichshafen/Hard (A) | 09.02.2012 | 12-0349

geldscheineEin Ermittlungserfolg gegen eine Geldfälscherbande gelang den Beamten der Kriminalpolizeiinspektion Lindau aufgrund der guten Zusammenarbeit mit dem bayerischen Landeskriminalamt sowie den tangierten Vorarlberger und Baden-Württemberger Polizeidienststellen.

Auslöser der Ermittlungen war die Einzahlung von vier 50 Euro Falsifikaten bei einer Bank in Lindau. Die Ermittlungen der Lindauer Kripobeamten ergaben recht schnell, dass mit diesen Geldscheinen Tage zuvor Einkäufe an einem Lindauer Kiosk getätigt worden waren. Weitere Scheine, die dem selbem Muster entsprachen, tauchten wenig später in Kressbronn auf. Der Informationsaustausch zwischen den Dienststellen ergab schließlich, dass auch in Vorarlberg 16 derartige Fälle registriert wurden.

Die bereits vorhandenen Erkenntnisse der Polizei Hardt, der Abgleich von Lichtbildern mit der Personenbeschreibung die eine 89-jährige Frau zu einem der Kunden des Kiosk geben konnte, sowie der Hinweis auf einen Pkw waren entscheidend für den Fortgang der Ermittlungen der Lindauer Kripobeamten.  Am 06.02.2012 konnten schließlich vier Männer aus Lindau im Alter zwischen 18 und 24 Jahren festgenommen werden. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Kempten erließ das Amtsgericht Kempten am 07.02.2012 gegen die beiden 21 und 24 Jahre alten Haupttäter Haftbefehl. Aufgrund der derzeitigen Erkenntnisse wird davon ausgegangen, dass die Falsifikate von den Fälschern selbst erstellt und verbreitet wurden. Die Männer werden sich jetzt wegen der begangenen Geldfälschung und des in Verkehr bringens des Geldes vor Gericht verantworten müssen.

Anzeige